Die Aktivisten gegen Rechtsbeugung melden 500.000 Besucher

Die Aktivisten gegen Rechtsbeugung in der deutschen Justiz zeigen auf: “Nichts tun ist keine Option” und bedanken sich bei 500.000 Besucher.

Obwohl die Rheinland-Pfälzische Justiz mit Billigung der “Landesmutter Dreyer” versucht unsere Plattform in Uruguay sperren zu lassen bzw. bei Google die Sperrung von Links aus dem Suchregister bei Google beantragt, zeigt dieses Verhalten, wie wichtig es ist, gegen ein “weniger” an Meinungsfreiheit und ein “mehr” an Terror gegen Betreiber von Internetplattformen, entgegen zu wirken.

Leider sind unsere zahlen auch betrüblich. Denn wir sind nicht mehr in der Lage die vielen Kommentare zu veröffentlichen die uns erreichen, denn es sieht so aus, als sein die Rheinland-Pfälzische Landesregierung dazu übergegangen gerade unseren Blog zu sabotieren.

Allein in März und April 2018 haben wir mehr als 1000 IP-Adressen gesperrt. Diese Flut bindet viele Ressourcen und verhindert, dass wir derzeit, schnell genug den Justizskandal am Amtsgericht Worms und am Landgericht Mainz aufbereiten können. Allen Sperrungseifer der deutschen Justiz zum trotz, sind 272.000 Besucher über die Google-Bildersuche gelangt, dass zeigt wie wichtig es in der “SEO” Analyse geworden ist, in Berichte viele Bilder einzufügen.  

Es sei aber allen Rechtsbeugern am Landgericht Mainz und am Amtsgericht Worms gesagt “Wir werden alle Dokumente veröffentlichen die wir aus der BRD erhalten haben und noch erhalten werden.

Daher ein Dank an den korrupten Richter und Direktor des Amtsgericht Worms Thomas Bergmann und ein Dank an den korrupten Richter am Landgericht Mainz Oliver Berg, dass Sie mit Ihren Armseelischen versuchen an einen Angeklagten “Ihrer Terrorjustiz” ein Exempel zu statuieren, der Öffentlichkeit zeigen: “Die deutsche Justiz, mit den Richtern am Landgericht Mainz Berg und dem Richter am Amtsgericht Worms Bergmann, ist korrupt”.

Wir Danken allen für die Zuschriften, niemand kann aber erwarten, dass wir für jemanden Kämpfen der selber nicht aus der Deckung kommen will. Zu einem Justizskandal gehören Dokumente die dies Aufzeigen, es bringt also nichts, wenn sich später zeigt, dass die Sachlage eine andere ist, als die, die uns geschildert wurde.

Daher ersparen Sie uns ihre “Lügen” wenn sie nicht bereit sind, zu kämpfen! Für ein besseres “Gefühl” schlagen wir daher vor, zahlen Sie einen Beitrag im “Club” http://www.justizgeschaedigte.de/ da wird Ihnen zwar nicht geholfen, doch mit Ihrem Jahresbeitrag, tragen Sie auch nicht dazu bei, dass sich etwas ändern kann.

Die Aktivisten gegen Rechtsbeugung bedanken sich bei 500.000 Besucher am 10.04.2018 um 23:48 Uhr

Print Friendly, PDF & Email
Share this...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.