Sofortige Beschwerde wegen anordnung Wohnungsdurchsuchung

Sofortige Beschwerde wegen anordnung Wohnungsdurchsuchung nach Zurückweisung der Beschwerden durch den Richter am Landgericht Mainz Suder

Illegale Beschlagnahmung durch Richter Bergmann Amtsgericht Worms

Illegale Beschlagnahmung durch Richter Bergmann Amtsgericht Worms

 

Landgericht Mainz
Diether-von-Isenburg-Straße
55116 Mainz

7 Ns 3200 Js 38293/16
17. April.2018

 

Sofortige Beschwerde

Hiermit legt der Angeklagte sofortige Beschwerde gegen den Beschluss vom 03.04.2018 ein.

  • Der Angeklagte rügt, dass der Beschluss vom 03.04.2018, nicht von dem Richter eigenhändig unterschrieben wurde.
  • Niemand darf seinem gesetzlichen Richter entzogen werden. Dies ergibt sich aus Artikel 101 Grundgesetz (GG). Eine verfassungsrechtliche Regelung, die selbst für Laien klar und verständlich ist.
  • Gleichwohl erging ein Durchsuchungsbeschluss, durch den korrupten Strafrichter am Amtsgericht Worms, Thomas Bergmann, der vor dem Erlass des Durchsuchungsbeschlusses, sich nicht mit einer dienstlichen Erklärung, zu den Gründen, in dem Befangenheitsantrag des Angeklagten, erklärt und diese auch nicht durch seine Erklärung, gegenüber dem Angeklagten, ausräumte.

Weiterhin erging auch gegenüber dem Angeklagten, kein Zurückweisungsbeschluss, weder durch das Amtsgericht Worms, noch durch das Landgericht Mainz bis zur Hauptverhandlung, noch danach bis zum

Sofortige Beschwerde wegen anordnung Wohnungsdurchsuchung Oberlandesgericht Koblenz Landgericht Mainz Amtsgericht Worms-01

  • Erlass des rechtswidrigen Durchsuchungsbeschlusses, durch den korrupten Strafrichter am Amtsgericht Worms, Thomas Bergmann.
  • Der Erlass des Durchsuchungsbeschlusses, hat somit offenkundig gegen das gesetzlich geschützte Recht, auf den gesetzlichen Richter, verstoßen.
  • Somit ist auch das Strafverfahren, mit einer fehlerhaften Besetzung des Gerichts, mit dem korrupten Strafrichter am Amtsgericht Worms, Thomas Bergmann, durchgeführt worden. Weil der vom Angeklagten ergangene Befangenheitsantrag nicht nur fehlerhaft behandelt worden ist, sondern weder eine dienstliche Stellungnahme, noch ein Zurückweisungsbeschluss erging, wurde durch das Missachten des Befangenheitsantrages und das rechtswidrige Zurückhalten, der dienstlichen Erklärung, und des nicht bescheiden des Befangenheitsantrags, die Bedeutung und die Tragweite der Verfassungsgarantie des Art. 101 Abs. 1 Satz 2 GG grundlegend verkannt.
  • Somit stellen die, in der fehlerhaften Besetzung ergangenen Urteile und Beschlüsse, des korrupten Strafrichters am Amtsgericht Worms, Thomas Bergmann, einen eigenständigen Verstoß gegen den Grundsatz, des gesetzlichen Richters, dar.
  • In einem solchen Fall, ist auch die dem Ablehnungsgesuch fehlerhaften und folgenden Sachentscheidung, mit dem “Makel des Verstoßes gegen den gesetzlichen Richter“ behaftet.
  • Der Verstoß gegen das Gebot des gesetzlichen Richters, wirkt sich insoweit über das Urteil des korrupten Strafrichters am Amtsgericht Worms, Thomas Bergmann, und darüber hinaus bis zum Erlass des Durchsuchungsbeschlusses fort.
  • Weiterhin war der Durchsuchungsbeschluss nicht durch den korrupten Strafrichter am Amtsgericht Worms, Thomas Bergmann, unterschrieben.

Weiterhin wird auf die Beschwerde des Angeklagten hingewiesen und weiter führt der Angeklagte dazu aus:

Männern, dessen Prostata nicht so vergrößert ist, dass sich die „Scheiße“ bis in ihr Hirn staut und dadurch das Nachdenken zerstört wird, erkennen wieder einmal, wie verlogen die Richter und auch namentlich hier der Richter am Landgericht Mainz, Suder, ist.

Wenn der lächerliche Richter am Landgericht Mainz, Suder, nach 7 Monaten Beschlagnahmung vom privaten PC und Laptop etwas gegen den Angeklagten in der Hand hätte, sprich auf dem PC und CDs würden Beweise für seine Täterschaft aufgetaucht sein, dann würde sich der Richter am Landgericht Mainz Suder so auf pusten, dass seine „Hoden“ am Boden schleifen würden.

Sind auf den 2 illegal und rechtswidrig beschlagnahmten PC und 56 CDs und SD Karten, Dateien gefunden worden, die beweisen, dass der Angeklagte der Täter ist?

Nein! Weil der Angeklagte die Sachen nicht ins Internet gestellt hat!

Sind auf den 2 illegal und rechtswidrig beschlagnahmten PC und 56 CDs und SD Karten, Passwörter gefunden worden, mit dem man sich in ein System anmelden kann, die beweisen, dass der Angeklagte der Täter ist?

Sofortige Beschwerde wegen anordnung Wohnungsdurchsuchung Oberlandesgericht Koblenz Landgericht Mainz Amtsgericht Worms-02

Nein! Weil der Angeklagte die Sachen nicht ins Internet gestellt hat!

Ist auf den 2 illegal und rechtswidrig beschlagnahmten PCs installierte Software gefunden worden, mit der sich der Angeklagte, mit einem nicht vorhandenen Server verbinden konnte, und mit den nicht vorhandenen Zugangsdaten, die nicht vorhandenen Dateien hochgeladen hat?

Nein! Weil der Angeklagte die Sachen nicht ins Internet gestellt hat!

Wurden auf den 2 illegal und rechtswidrig beschlagnahmten PCs überhaupt Hinweise gefunden, die aufzeigen, wie die Dateien nach Südamerika gekommen sind?

Nein! Weil es nicht strafbar ist, mit der Post Dokumente nach Südamerika zu verschicken!  

Alles was feststeht ist, dass

1.)   der korrupte Richter am Amtsgericht Worms, Bergmann, nicht berechtigt gewesen war, einen Durchsuchungsbeschluss zu erlassen.

2.)   der korrupte Richter am Amtsgericht Worms, Bergmann, einen Durchsuchungsbeschluss ausgestellt hat, der nicht vom korrupten Richter am Amtsgericht Worms, Bergmann, unterschrieben wurde.

3.)   der korrupte Richter am Amtsgericht Worms, Bergmann, die Beweise missachtet hat, die zeigen, dass der Angeklagte überhaupt nicht der Besitzer und Inhaber einer Homepage sein kann, dessen Inhaber in Südamerika sitzt.

4.)   die korrupte Staatsanwältin Ernst, den korrupten Richter am Amtsgericht Worms, Bergmann, die Prostata gerieben hat und dann einem illegalen und rechtswidrigen Durchsuchungsbeschluss zugestimmt hat.

Alles was feststeht ist, dass eine kriminelle Organisation am Amtsgericht Worms, am Landgericht Mainz und bei der Staatsanwaltschaft Mainz, die vorhandenen Rechte, des  Angeklagten, mit Füßen getreten haben, um ein perfides und zugleich rechtswidriges Spiel, mit dem Angeklagten, zu spielen.

Der Beschluss vom 03.04.2018 ist einem Rechtsstaat nicht würdig. Nichts als unwahre Behauptungen, die einen Rechtseingriff, in den geschützten Raum, nicht begründen können.

In keinem Satz sind die Beweise aufgezeigt worden, von wem welche Straftat begangen worden ist. Die echten Beweise, dass der Angeklagte nicht der Täter sein kann, wurden vom korrupten Richter am Amtsgericht Worms, Bergmann, missachtet und die angeblichen Beweise, rechtfertigen einen Rechtseingriff in den geschützten Raum und die Beschlagnahmung von privaten Bildern, Software und Videos nicht.

Letztendlich hat das alles auch etwas Gutes! Jeden Tag ist ein täglicher Nutzungsausfallschaden, von mindestens 1,50 EURO pro Tag, zu zahlen.

Ein Dank geht dafür an die korrupten Richter am Amtsgericht Worms, beim Landgericht Mainz und an die Staatsanwälte der Staatsanwaltschaft Mainz.

Sofortige Beschwerde wegen anordnung Wohnungsdurchsuchung Oberlandesgericht Koblenz Landgericht Mainz Amtsgericht Worms-03

 

Anlagen Teil 2

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben